Erstmalig fahren auch Neubürger den Möbelexpress

Von einigen Helfern im Möbeldienst war bekannt, dass sie einen Führerschein besitzen. Zwar wird eine Fahrerlaubnis des Herkunftslands in Deutschland nicht anerkannt, aber nach Besuch einer Fahrschule mit abschließender Fahrprüfung lässt sich die begehrte Fahrerlaubnis erwerben.

Bevor jedoch unser Möbelexpress gefahren werden darf, ist eine spezielle Zusatzausbildung erforderlich. Den ersten Teil, in dem es um Fragen der Ladungssicherung ging, wurde dankenswerterweise von der Firma Rasspe (Industriegebiet) durchgeführt. Nach einer weiteren internen Schulung konnten Alias Mato, Khaled Mato Mrrza, Fouzi Alou und Salem Mato (v.l.n.r.) ihre Lizenz am 20.11. im Möbellager entgegennehmen.
Wir wünschen viel Erfolg bei den künftigen Fahrten.

Alfred Seidel