Willkommen in Wermelskirchen“, die Initiative von Christen für Flüchtlinge und Asylsuchende, lädt am Donnerstag, 8. November um 19 Uhr wieder ein zum „Internationalen Abendgebet“ in der Stadtkirche.

An diesem Abend wird das “Gebet für Menschlichkeit, Demokratie und Verständigung” aufgenommen, zu dem Gemeinden der Rheinischen Kirche am Vorabend des Gedenkens an die Pogromnacht 1938 aufrufen. Anschließend wird zum „Café International“ in die Jugendetage eingeladen.

Im Aufruf heißt es: „Es ist der Abend vor dem 9. November. Ein denkwürdiger Tag in der deutschen Geschichte: 1918 – Ausrufung der Republik, 1938 – Reichspogromnacht, 1989 – Fall der Mauer. Und was wird 2018 sein?

Der 9. November erinnert an das Wüten von Krieg, Rassismus und Antisemitismus. Heute muss wieder darum gestritten werden, wenn demokratische Freiheitsrechte in aller Öffentlichkeit in Frage gestellt werden. Und die Menschlichkeit ertrinkt im Mittelmeer. Hass und Hetze vergiften das Gespräch. Wir können dazu nicht schweigen. Aber wir wollen nicht lauter schreien als andere. Wir dürfen nicht verächtlich antworten. Wir widerstehen in der Kraft des Gebets. In lauten Zeiten soll es ein stilles Gebet sein. Still, aber voller Kraft.“

Weitere Informationen hier: https://www.ekir.de/www/service/widerstandsgebet-30820.php